Obligatorium & Stichtag

Ab Schuljahr 2013/14 ist der Kindergarten ein obligatorischer Teil der Volksschule. Das heisst, dass die Eltern der Kinder, die ins Kindergartenalter kommen, ihre Kinder nicht mehr wie bisher anmelden müssen. Diese Kinder werden automatisch für den Eintritt in den Kindergarten aufgeboten.

 

Der Stichtag für den Eintritt in den Kindergarten muss gemäss neuem Gesetz bis spätestens Sommer 2018 vom jetzt geltenden 30. April auf neu 31. Juli verschoben werden. Das heisst, dass spätestens ab Sommer 2018 alle Kinder, die bis 31. Juli des laufenden Jahres 4 Jahre alt werden, für den Kindergarten aufgeboten werden. Stetten hatte diese Verschiebung in Absprache mit den umliegenden Gemeinden gestaffelt gemacht.

Im Schuljahr 2018/19 werden alle Kinder, die bis 31. Juli 2014 geboren wurden, aufgeboten.

 

Infos von A bis Z

ABSENZEN

Falls Ihr Kind aus irgendeinem Grund nicht in den Kindergarten kommen kann,  muss dies der Klassenlehrperson vor Unterrichtsbeginn telefonisch oder per SMS mitgeteilt werden. 

 

BESUCHE

Grundsätzlich sind Besuche der Eltern im Kindergarten jederzeit willkommen. Aus organisatorischen Gründen sollen die Besuche aber mit der Klassenlehrperson abgesprochen werden.

 

EINSCHÄTZUNGSBOGEN

Alle Kinder, die einen Kindergarten im Kanton Aargau besuchen, bekommen einmal pro Jahr einen Einschätzungsbogen ausgestellt. Darin wird der Entwicklungsstand der Kinder festgehalten. Die Beurteilung im Einschätzungsbogen basiert auf Beobachtungen und Einschätzungen der Lehrpersonen. 

 

ELTERNABEND

Pro Schuljahr findet mindestens ein Elternabend statt. Themen und Termine werden frühzeitig bekannt gegeben. 

 

ELTERNGESPRÄCHE

Mindestens einmal im Jahr findet ein Elterngespräch statt. Die Gespräche finden wie folgt statt: 

5-jährige im April/Mai und 6-jährige im Februar/März

 

GEGENSEITIGE INFORMATION

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kindergartenlehrperson ist für das Kind sehr wichtig. Kommen Sie vorbei, wenn Sie Fragen oder Probleme haben. Für längere Gespräche vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Kindergartenlehrperson.

Informationen in Briefform wird Ihr Kind mit der Posttasche nach Hause bringen. Bitte geben Sie Ihrem Kind diese Posttasche am nächsten Tag wieder mit in den Kindergarten.

Jedes Quartal bekommen Sie einen Quartalsplan. Darauf werden alle wichtigen Termine während des Quartals ersichtlich sein.

 

GEBURTSTAG IM KINDERGARTEN

Der Geburtstag ist für jedes Kind ein sehr wichtiger Tag und wird deshalb auch im Kindergarten gefeiert.

Es wäre schön, wenn Ihr Kind ein Znüni für die ganze Klasse mitbringen würde (z. B. Kuchen, Popcorn, Mutschli und Schoggistängeli, eingeklemmte Brötchen usw.), damit wir ein kleines Kinderfest feiern können. 

Die Kindergartenlehrperson wird Sie jeweils benachrichtigen, wann wir den Geburtstag Ihres Kindes feiern.

 

KETTENTELEFON

Für kurzfristige Informationen werden Sie durch das Kettentelefon informiert. Die Informationen müssen möglichst schnell weitergeleitet werden. Ist eine Familie nicht erreichbar, leiten Sie die Informationen bitte an die übernächste Familie weiter und informieren die „übersprungene“ Familie später.

 

KLEIDUNG

Ihr Kind soll in bequemer Kleidung, die dem Wetter angepasst ist und auch mal schmutzig werden darf, in den Kindergarten kommen. 

Die Pause werden wir jeden Tag bei jedem Wetter draussen verbringen. 

Jedes Kind braucht Finken. Die Finken sollten gut an den Füssen sitzen, stabil und hinten geschlossen sein, damit sicheres Hüpfen und Springen ermöglicht werden kann.

 

KINDERGARTENWEG

Die Verantwortung für die Sicherheit auf dem Kindergartenweg liegt bei den Eltern. Zeigen Sie Ihrem Kind im Voraus den ungefährlichsten Weg zum Kindergarten und üben Sie mit Ihrem Kind das richtige Verhalten auf dem Weg. Es ist wichtig, dass sich Ihr Kind auf der Strasse sicher fühlt, damit es seinen Kindergartenweg bald selbständig meistern kann. Den Leuchtgürtel sollte Ihr Kind immer auf dem Kindergartenweg tragen. 

Anfangs Schuljahr wird ein Polizist den Kindern das richtige Verhalten auf der Strasse erklären. 

 

LEHRPERSONEN

Neben der Klassenlehrperson werden an einzelnen Tagen noch weitere Lehrpersonen im Kindergarten anwesend sein und die Kinder im Lernen unterstützen. 

 

LOGOPÄDIE

Jede Woche ist die Logopädin Kerstin Väth eine Lektion im Kindergarten und übt mit den 6-jährigen spielerisch den Umgang mit der Sprache.

Des Weiteren findet im zweiten Kindergartenjahr und auf Wunsch der Kindergartenlehrperson schon im ersten Kindergartenjahr die logopädische Reihenuntersuchung statt. Dabei werden eventuelle Abweichungen von der altersgemässen sprachlichen Entwicklung erfasst und können daraufhin behandelt werden. 

 

MALSCHÜRZE

Im Kindergarten sind genügend Malschürzen für die Kinder vorhanden. Sie müssen Ihrem Kind keine Malschürze mit in den Kindergarten geben. 

 

SCHULÄRZTIN

Einmal im Schuljahr erfolgt eine schulärztliche Untersuchung im Kindergarten für alle 6-jährigen Kinder. 

 

SPEZIELLE ANLÄSSE

Während dem Schuljahr finden diverse Anlässe gemeinsam mit der Primarschule statt: Räbeliechtliumzug, Adventsfensteröffnung, Projektwoche, Sporttag und die Schulschlussfeier

 

STUNDENPLAN

  MORGEN NACHMITTAG
EMPFANG 8.00-8.15 Uhr 13.15-13.30 Uhr
UNTERRICHT 8.15-11.45 Uhr 13.30-15.00 Uhr
VERABSCHIEDUNG 11.45-12.00 Uhr 15.00-15.15 Uhr

Die Kinder sollen pünktlich erscheinen, jedoch nicht vor der Empfangszeit. 

EMPFANGSZEIT

Während dieser Zeit haben die Kinder Zeit, sich selbständig auszuziehen (natürlich bei Bedarf auch mit Hilfe der Lehrperson), Gespräche zu führen, Spiele zu machen und einfach im Kindergarten anzukommen. 

VERABSCHIEDUNGSZEIT

Die Verabschiedungszeit dient den Kindern dazu, sich ohne Hektik selbständig anzuziehen (natürlich bei Bedarf auch mit Hilfe der Lehrperson) und sich zu verabschieden.

 

SCHWIMMUNTERRICHT

Der Schwimmunterricht findet für alle 6-jährigen Kinder in Blöcken in Mellingen statt. Frau Ursi Eggenschwiler ist dabei die Schwimmlehrerin und wird von einer Lehrperson unterstützt. Die genauen Daten entnehmen Sie dem Schwimmplan und der aktuellsten Quartalsplanung. 

Mit verschiedenen Übungen und Spielen nähern sich die Kinder dem Element Wasser. Der Schwimmbadbesuch verfolgt nicht das Ziel, den Kindern das Schwimmen beizubringen, sondern jedes Kind soll allfällige Ängste abbauen und einen vergnügten Umgang im und ums Wasser erleben können.

Neben der Badehose oder dem Badekleid benötigt jedes Kind ein Badetuch (Mädchen brauchen für die langen Haare ein zweites Badetuch und eine Haarbürste), frische Unterwäsche und ein reichhaltiges Znüni mit Getränk in seiner Badetasche. Duschmittel nehmen die Kindergartenlehrpersonen mit. 

Vor allem im Winter dienlich: Zu Hause frisch gewaschene Haare sind viel schneller trocken geföhnt.

Die 5-jährigen Kinder haben an den Schwimmunterrichtstagen Unterricht im Kindergarten. Der Unterricht übernimmt die Lehrperson, die nicht mit in den Schwimmunterricht geht oder Frau C. Bühlmann.

 

TURNEN

Einmal pro Woche gehen die Kindergärtner ins Turnen. Bereits im Kindergarten werden an vielen Geräten Erfahrungen gesammelt, wobei auch die Spiele nicht zu kurz kommen. 

Jedes Kind braucht einen Turnsack mit seinen Turnkleidern: 

* T-Shirt
* kurze oder lange Hosen
* Turnschuhe, Antirutschsocken oder Turnschlärpli

Der Turnsack wird im Kindergarten aufbewahrt und immer vor den Ferien zum Waschen nach Hause gegeben. 

 

URLAUBSREGELUNG / PARAGRAPH 38

Pro Schuljahr haben alle Kinder Anspruch auf einen freien Schulhalbtag pro Quartal (Paragraph 38). Diese vier freien Halbtage können auch zusammengefasst bezogen werden.  Das Formular, um diese einzuziehen, finden sie unter www.schulestetten.ch.

Wenn die Abwesenheit Ihres Kindes die Dauer von vier schulfreien Halbtagen übersteigt, müssen Sie ein Gesuch an die Schulpflege senden. Das Formular dazu finden Sie unter www.schulestetten.ch.

 

WALD

Jede zweite Woche werden wir den Morgen im Wald verbringen. Die genauen Daten der Waldtage entnehmen Sie der Quartalsplanung.  

Damit Ihr Kind den Waldmorgen geniessen kann, ist es wichtig, dass es dem Wetter entsprechend angezogen ist. Wir gehen beim jedem Wetter hinaus (ausser bei Sturm). 

Am besten eignet sich das Zwiebel-Prinzip; dem Kind mehrere Schichten anziehen, die es dann, wenn es warm hat, schichtweise ausziehen kann. Die Schuhe sollten trocken halten. Wanderschuhe sind von Vorteil. Es ist damit zu rechnen, dass die Kleider schmutzig werden. 

 

ZAHNPROPHYLAXE

Regelmässig kommt die Schulzahnpflegerin Frau Tamara Seiler in den Kindergarten und übt mit den Kindern das richtige Zähne putzen. 

 

ZEIGETAG

An bestimmten Tagen, die Sie der Quartalsplanung entnehmen, darf Ihr Kind ein Spielzeug von zu Hause mitnehmen und im Kindergarten zeigen. An allen anderen Tagen bleiben die Spielsachen zu Hause. 

 

ZNÜNI

Am Morgen essen wir regelmässig ein Znüni. Geben Sie Ihrem Kind ein Znüni im Znünitäschli mit. Aus ernährungsbewussten und zahnschonenden Gründen soll das Znüni gesund  und zuckerfrei sein.

Geeignet sind: Früchte, Gemüse, Brot, Käse, Vollkorncracker, Nüsse, Fleisch, Wasser, ungesüsste Getränke

Ungeeignet sind: Schokolade, Chips, Gipfeli, Honig- oder Konfibrote, Süssgetränke